Zahnprothese im Wasserglas

Prothesen reinigen: Herausnehmbaren Zahnersatz optimal pflegen!

Wer sich nicht um seinen Zahnersatz kümmert, nur weil es ja „nicht die echten Zähne sind“, der begeht einen großen Fehler. Prothesen und jede andere Form von Zahnersatz benötigen regelmäßige Pflege und Aufmerksamkeit. Die größte Gefahr ist der bakterielle Zahnbelag – hier unterscheiden sich die „Dritten“ nicht von den eigenen, natürlichen Zähnen. Der Zahnersatz kann Schaden nehmen und die Bakterien sind Auslöser für Erkrankungen von Zahnfleisch, Schleimhäuten, Zahnhalteapparat und Zähnen! Mangelnde Pflege und eine unzureichende Mundhygiene können zu weiterem Zahnverlust, oder Implantatverlust führen!

Herausnehmbarer Zahnersatz besonders gefährdet

Werden Bakterien und Essensreste nicht gründlich entfernt, bilden sie zunächst die „Plaque“ – den weichen Zahnbelag. Im Laufe der Zeit wird dieser sogenannte Biofilm immer härter und es bildet sich Zahnstein, der mit Zahnbürste und Zahnseide nicht mehr entfernt werden kann. Spätestens jetzt müssen die Zahnputz-Experten aus der Zahnarztpraxis ran und den Zahnstein mit Handinstrumenten oder Ultraschall entfernen. Wer herausnehmbaren Zahnersatz trägt, der sollte hier besonders aufmerksam sein. Kleinste Ablagerungen an den Kontaktflächen können hier zu Störungen führen.

Wenn Sie die Prothese nicht mehr wie gewohnt entfernen oder einsetzen können, sprechen Sie umgehend mit Ihrer Zahnärztin oder Ihrem Zahnarzt!

Wie werden Prothesen optimal gereinigt?

Herausnehmbarer Zahnersatz muss intensiver und umfangreicher gepflegt werden, als Kronen, feste Brücken, oder die eigenen Zähne. Bakterielle Beläge und Essensreste setzen sich auch auf den Innenflächen der Prothese fest, die auf dem Zahnfleisch aufliegen. Wer hier nicht aufpasst riskiert Entzündungen und Schädigungen der Schleimhaut mit möglicherweise üblen Folgen. Spülen Sie die Prothese idealerweise nach jeder Mahlzeit kurz ab und reinigen Sie Ihren Zahnersatz zweimal täglich umfassend und gründlich – so wie Sie es von den natürlichen Zähnen gewohnt sind.

Mit Wasser und Zahnbürste gegen den Schmutz

Ihre Prothese reinigen Sie idealerweise mit Wasser und einer Zahnbürste. Zahnpasta oder spezielle Reinigungsmittel benötigen Sie in der Regel nicht – lassen Sie sich hier in Ihrer Zahnarztpraxis umfassend beraten. Die Putzprofis zeigen Ihnen auch, wie Sie mit speziellen Prothesenbürsten agieren können. Form und Anordnung der Borsten unterstützen vor allem motorisch eingeschränkte Patienten.

Weitere Tipps zur Prothesenreinigung haben wir bei der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) gefunden:

  • Füllen Sie das Waschbecken immer mit Wasser: So verhindern Sie Prothesenbruch, wenn Ihnen das gute Stück aus der Hand gleitet!
  • Die Prothese nur an den stabilen Kunststoff- oder Metallteilen anfassen: Die feinen Befestigungselemente sind millimetergenau angepasst und sollten nicht berührt werden!
  • Mit der Prothese ins Bett gehen: Sprechen Sie dazu unbedingt mit Ihrem Zahnarzt und entscheiden Sie diese Frage nicht selbständig – es gibt Gründe, die Prothese auch in der Nacht zu tragen!
  • Prothesen lieber an der Luft trocknen lassen, statt im Wasserglas aufbewahren: Immer mehr Experten raten dazu, auf das berühmte Wasserglas für die Prothese zu verzichten – auch hier weiß Ihr Zahnarzt Rat!
  • Massieren Sie regelmäßig das Zahnfleisch: Mit leichtem Druck der Zahnbürste das Zahnfleisch massieren, fördert die Durchblutung und die Gesundheit!
  • Zahnfleischpflege bei einer Totalprothese besonders wichtig: Eine regelmäßige und anregende Stimulation hilft gegen den Abbau des Zahnfleischs und gegen Entzündungen!
  • Prothesen mit Ultraschall gründlich reinigen und desinfizieren: Reinigen Sie Ihre Prothesen wie Zahnärzte und Zahntechniker – nach zehn Minuten in einer dreiprozentigen Wasserstoffsuperoxid-Lösung ist Ihre Prothese hygienisch sauber!

Tipps für ältere und kranke Menschen

Gerade für ältere und kranke Menschen ist eine regelmäßige Pflege von Zähnen und Zahnersatz wichtig. Bakterielle Entzündungen schwächen das meist geschwächte Immunsystem und erhöhen die Risiken für die allgemeine Gesundheit. Auch die tägliche Massage des Zahnfleisches ist wichtig, um Abbauprozesse zu verzögern. Familienangehörige und Pflegekräfte sind hier wichtige Unterstützer, wenn die Patienten die Mundhygiene nicht mehr selber ausüben können.

Prävention statt Frustration

Prothesen und jeder andere Zahnersatz benötigen eine umfassende und regelmäßige Mundhygiene. Wichtig ist die regelmäßige Kontrolle in der Zahnarztpraxis. Moderne Prophylaxekonzepte haben nicht nur saubere Zähne zum Ziel: Hier geht es darum, Risiken für die Gesundheit rechtzeitig zu erkennen, um entsprechend handeln zu können!

#FRAGDENZAHNARZT

Denken Sie dran: Krankheiten wie Parodontitis, Karies oder die sehr schmerzhafte Wurzelkaries werden durch Bakterien verursacht. Mundgeruch, Zahnfleischbluten und Schmerzen beim Essen und Zähne putzen sind Anzeichen für bakterielle Entzündungen – sprechen Sie in solchen Fällen mit Ihrem Zahnarzt!

Lesen Sie auch: Wie Profis Implantate pflegen: Die Reinigung in der Praxis ist unverzichtbar!