Ein Leben ohne Zähne – für die Betroffenen ist es in den seltensten Fällen lebenswert. Der Verlust an Lebensqualität ist hoch, wenn Geschmack und Sprache eingeschränkt sind, oder ein herzliches Lachen nicht mehr möglich ist. Soziale Ausgrenzung und gesellschaftlicher Rückzug können die Folgen sein und auch die Gesundheit ist in Gefahr: Wenn zahnlose Menschen nur noch zu sich nehmen, was sie essen können, dann droht eine gefährliche Fehlernährung!

Studie belegt Raucher-Risiken!

Verlieren erwachsene Menschen in Deutschland ihre Zähne, dann ist in den meisten Fällen eine Parodontitis die Ursache. Die chronische bakterielle Entzündung des Zahnbettes baut den Kieferknochen ab, die Zähne verlieren ihren Halt und fallen aus. Neben einer mangelhaften Mundhygiene und Erkrankungen wie Diabetes, ist das Rauchen eines der größten Risiken für unsere Zähne. Eine aktuelle Langzeitstudie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) zeigt:Bei Rauchern ist das Risiko deutlich erhöht, Zähne schon in jungen Jahren zu verlieren.

Die sogenannte Potsdamer EPIC-Studie – durchgeführt mit 23.376 Probanden – ist die erste Langzeitstudie in Deutschland, die den Zusammenhang zwischen Rauchen, Raucherentwöhnung und Zahnausfall untersucht hat. Im Vergleich zu Nichtrauchern zeigte sich ein 2,5- bis 3,6-fach erhöhtes Risiko für Zahnverlust bei Rauchern. Weitere Erkenntnisse: Die Zusammenhänge von Rauchen und Zahnverlust sind bei jüngeren Menschen deutlicher ausgeprägt und mit steigenden Nikotinkonsum steigt auch das Risiko!

„Stop smoking“ senkt Risiken deutlich!

„Was tun?“, sprach Zeus! Nun, dem griechischen Göttervater kann geholfen werden:

  • wer nicht mehr raucht, der verringert die Risiken für Zahnverlust schon nach kurzer Zeit
  • eine optimale Mundhygiene entfernt den gefährlichen Biofilm, dort spielen schädliche Bakterien die Hauptrolle
  • regelmäßige Kontrollen und präventive Konzepte (Prophylaxe) sorgen für eine gute Mundgesundheit und können Zähne erhalten

Wer seine Gesundheit auf einem höhen Niveau halten möchte, der benötigt gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch. Ein Warnsignal für die beginnende Entzündung wird bei Rauchern übrigens nicht angezeigt: Zahnfleischbluten – ein erstes Anzeichen der Parodontitis – wird unterdrückt, weil das Nikotin die Blutgefäße im Mund verengt!

Weitere Informationen zur Studie gibt es auf der Internetseite des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung. Und bei allen Fragen rund um Parodontitis und Zahnverlust: #FRAGDENZAHNARZT!