Wer am Valentinstag ungeküsst geblieben ist, sollte sich auf Ursachenforschung begeben. Der Zahnarzt kann dabei helfen und eine Parodontitis als Liebes-Killer ausschließen. Die chronische Entzündung des Zahnbetts ist nicht nur ansteckend, sondern auch gefährlich für die allgemeine Gesundheit. wie wird die parodontitis behandelt? frag den zahnarzt auf information mundgesundheit

Die Parodontitis muss behandelt werden

In unserem letzten Beitrag zum Valentinstag haben wir bereits darüber berichtet, dass die Parodontitis ansteckend ist und deshalb Familienmitglieder oft ebenfalls krankes Zahnfleisch haben. Die chronische Erkrankung des Zahnfleischs ist nicht mit einer kleinen Erkältung zu vergleichen, die man sich untereinander hin und her schiebt und die irgendwann mit einem kleinen Schnupfen endet. Die Parodontitis muss unbedingt behandelt werden, sonst führt sie zu Zahnverlust und erhöht das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes!

Der Zahnarzt hat bei der Behandlung zwei Ziele: die Entzündung stoppen und den Zahnhalteapparat erhalten.

Die Parodontitis-Therapie

Zu einer Parodontitis-Therapie gehören folgende Schritte:

  1. Entfernen des Zahnbelags: Der Zahnarzt entfernt mit speziellen Handinstrumenten den hartnäckigen Zahnbelag von den Zahnoberflächen und aus den Zwischenräumen. Anschließend glättet er die Flächen der Zahnwurzeln. Die regelmäßige Professionelle Zahnreinigung ist Grundvoraussetzung, um die Parodontitis in den Griff zu bekommen und muss daher mehrfach innerhalb weniger Wochen wiederholt werden.
  2. Chirurgischer Eingriff: Bei schweren Fällen kann der Zahnarzt auch operativ eingreifen, indem er das Zahnfleisch vom Zahn entfernt und die freiliegenden Wurzeloberflächen reinigt. So lassen sich auch tiefliegende Beläge entfernen.
  3. Nachsorge: Um die Parodontitis dauerhaft unter Kontrolle zu halten, muss der Patient mitarbeiten. Eine regelmäßige und gewissenhafte Mund- und Zahnpflege zu Hause ist Grundvoraussetzung, damit das Zahnfleisch gesund wird und bleibt. Genauso muss der Patient mehrmals im Jahr zur Kontrolle und zur Prophylaxe mit professioneller Zahnreinigung (PZR) in die Zahnarztpraxis kommen.

INFO DER DG PARO (Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e. V.)

Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach dem Zustand Ihres Zahnfleischs. Er wird Ihnen sagen, ob es gesund ist oder dringend professionelle Hilfe benötigt.