Zum Valentinstag am 14. Februar verteilen Männer wie Frauen gerne das eine oder andere Küsschen an ihre Liebsten. Doch Vorsicht, wenn hinter schönen Lippen bakterielle Entzündungen lauern. Eine Parodontitis ist ansteckend und kann somit Zahnfleisch und Zähne des Partners in Gefahr bringen. Nicht nur deshalb heißt es: Regelmäßig Zähne und Zahnfleisch in der Zahnarztpraxis kontrollieren lassen! frau mit herz lacht zum valentinstag

Volkskrankheit Parodontitis – mehr als Zahnverlust

Die chronische Entzündung des Zahnbetts ist in Deutschland die Hauptursache für frühzeitigen Zahnverlust bei Erwachsenen. Sie entwickelt sich schleichend über mehrere Jahre und wird von den Betroffenen ohne regelmäßige zahnärztliche Kontrolle oft nicht bemerkt. Neben den Gefahren für die Mundgesundheit, steht allerdings auch die allgemeine Gesundheit auf dem Spiel. Bakterien, die aus dem Mund in den Organismus gelangen, können die Risiken für Herzinfarkt, Schlaganfall, Rheuma oder auch für eine Lungenentzündung erhöhen.

#FragDenZahnarzt – PARODONTITIS!

Neben verschiedenen Risikofaktoren – wie zum Beispiel Rauchen oder Diabetes – ist eine dauerhaft schlechte Mundhygiene eine der Hauptursachen für die Parodontitis. Ohne regelmäßige Pflege bildet sich bakterieller Zahnbelag, der zunächst eine Entzündung am Zahnfleisch (Gingivitis) auslöst, die ohne Behandlung auch auf den Zahnhalteapparat übergeht.

80 Millionen Bakterien pro Kuss

Vor diesen Schädlingen sollten sich Küssende am Valentinstag in Acht nehmen! Denn bei nur einem Kuss wechseln bis zu 80 Millionen Bakterien den Besitzer, berichtet die Fachredaktion von ZWP online.

Kein Wunder also, wenn der Liebste oder Familienmitglieder auch an Parodontitis leiden. Tatsächlich ist es wissenschaftlich erwiesen, dass eine Parodontitis auf Angehörige oder Partner übertragen werden kann. „Weiterhin zeigte die Studie, dass es zur Transmission von parodontopathogenen Bakterien innerhalb der Familie oder Partnerschaft kommt, was jedoch nicht zwangsläufig zum Ausbruch einer Form von Parodontitis führt“, schreibt die Universität Marburg in einer Dissertation.

Die Zahnbürste ist eine Bakterienschleuder

Wahre Bakterienschleuder sind Zahnbürsten oder Besteck, das von mehreren Familienmitgliedern genutzt wird. Bei besonders schweren Formen von Parodontitis werden Partner deshalb oft in die Therapie mit einbezogen, obwohl sie selbst noch keine Anzeichen der Erkrankung zeigen. So werden Symptome einer entstehenden Entzündung rechtzeitig erkannt.

Überhaupt gilt: Wer die Risiken für eine Parodontitis – und andere Gefahren für die Mundgesundheit – so gering wie möglich halten will, für den ist die regelmäßige Prophylaxe in der Zahnarztpraxis Pflicht! Dann besteht nicht nur am Valentinstag die Chance auf innige Küsse mit großem Vergnügen auf beiden Seiten.

#FragDenZahnarzt – PROPHYLAXE!