junge frau hält seniorin die hand zum internationalen Tag der Pflege

Internationaler Tag der Pflege 2017: Hilfe aus der Zahnarztpraxis für Senioren und Angehörige!

Deutschlands Senioren werden immer älter und mit ihnen auch ihre Zähne. Für viele alte Menschen heißt das: Zähne und Zahnersatz benötigen auch im hohen Alter noch eine gute Pflege und Aufmerksamkeit. Kein Problem, solange die Gesundheit mitspielt. Menschen mit Pflegebedarf sind hier vielfach eingeschränkt: Die Motorik und die Sehkraft lassen nach – die tägliche Mundhygiene wird zu einer Herausforderung, auch für Angehörige und Pflegekräfte! Zum „Internationalen Tag der Pflege“ klären die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) auf.

Schlechte Zähne: Risiken für die Gesundheit Pflegebedürftiger steigen

Senioren mit Pflegebedarf leiden öfter unter Zahnfleischbluten und sind häufiger von Zahnlosigkeit betroffen. Besonders besorgniserregend: Viele Senioren sind nicht in der Lage, einen Zahnarzt aufzusuchen. Die ohnehin körperlich stark eingeschränkten Menschen sind daher zahnmedizinisch unterversorgt.

„Knapp 30 Prozent der Menschen mit Pflegebedarf sind nicht mehr selbst in der Lage, ihre Zähne oder Prothesen eigenständig zu pflegen. Sie benötigen Unterstützung. Denn Erkrankungen im Mund können negative Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit haben. Von Ernährungsmangel und Infektanfälligkeit, Verschlechterung eines Diabetes bis zur Erhöhung des Schlaganfallrisikos.“ Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der BZÄK

 

Lesen Sie hier die gemeinsame Pressemeldung von BZÄK und KZBV!

Pflegebedürftige: Mehr Lebensqualität durch Unterstützung bei Mundpflege

Zahnärzte helfen den Angehörigen und Pflegekräften

Die Pflege stellt viele Angehörige vor große Herausforderungen. Besonders Ehepartner und Verwandte wollen alles richtig machen, wissen jedoch nicht, wie sie den schwierigen Pflegealltag bewältigen sollen. Viele Zahnärzte helfen Pflegebedürftigen und ihren Familien. In Ihren Praxen informieren die Zahnmediziner, wie Senioren mit körperlichen Einschränkungen bei der täglichen Mundhygiene unterstützt werden können.

Weitere Informationen dazu finden Sie im Flyer „Zahnärztliche Betreuung zu Hause für Ältere, Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung“ der KZBV und BZÄK.