Rund 15 Prozent der Kinder unter drei Jahren leiden bereits unter Karies. Die Ursachen: mangelnde Vorsorge, zu viel Zucker, eine unzureichende Mundhygiene und der falsche Umgang mit Schnullern und Nuckelflaschen! Auch das gemeinsame Zähneputzen in den Kitas und Kindergärten gehört nicht mehr überall zum täglichen Gesundheitsritual. Viele Eltern warten zu lange, bis die Kleinen das erste Mal eine Zahnarztpraxis von innen sehen. Ein fataler Fehler! Zahnärzte appellieren an die Eltern, die Zahn- und Mundgesundheit ihrer Sprösslinge nicht zu vernachlässigen und sich schon vor dem ersten Zahn umfassend zu informieren.

„Bisher sind zahnmedizinische Früherkennungsmaßnahmen in der Gesetzlichen Krankenversicherung erst ab dem 30. Lebensmonat vorgesehen. Das ist eindeutig zu spät. Eine dental-präventive Betreuung durch den Zahnarzt ist vom ersten Milchzahn an wichtig.“ Dr. Wolfgang Eßer, Vorstandsvorsitzender der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV). Weitere Informationen!

Eine häufige Ursache für kariöse Milchzähne ist die sogenannte Nuckelkaries. Noch bevor die Zähnchen richtig durchgebrochen sind, haben Kariesbakterien schon erste Schäden angerichtet. Wenn die Schnuller in Honig getaucht werden und die Nuckelflaschen mit süßen Getränken gefüllt sind – dann ist die Zahnkatastrophe programmiert!

Schnullerschäden im Kindermund

Doch nicht nur Karies gefährdet die Mundgesundheit von Nuckelkindern. Dauerhaftes Nuckeln an Daumen oder Schnuller verursacht durch den ständigen Druck den sogenannten „lutschoffenen Biss“, der unschön aussieht und beim Sprechen, Essen und Atmen behindert. Von einem „lutschoffenen Biss“ sprechen die Experten, wenn die oberen und unteren Schneidezähne keinen Kontakt mehr zueinander haben und sich die Zunge zwischen die Zahnreihen nach vorne lagern kann.

Kieferdeformierungen und Zahnfehlstellungen erfordern eine aufwändige Korrektur durch Zahnspangen, erhöhen die kieferorthopädische Behandlungsdauer und verursachen vermeidbare Mehrkosten.

Wie lange dürfen Babys nuckeln und saugen?

Kleine Entwarnung: Natürlich dürfen Babys nuckeln, denn Saugen ist ein angeborener Reflex. Neugeborenen wird so die Nahrungsaufnahme an der Brust ermöglicht und das Überleben gesichert. Die Kleinen werden nicht umsonst Säuglinge genannt. Gelegentliches Nuckeln an Daumen oder Schnuller beruhigt und hilft beim Einschlafen. Doch wie lange darf diese Saugphase andauern und wann wird das Nuckeln zur Gefahr für die Gesundheit?

Kleinkinder sollten im zweiten Lebensjahr nicht mehr am Daumen oder am Schnuller nuckeln. Spätestens, wenn Babys anfangen auf fester Nahrung zu kauen, ist die Saugphase vorbei und darf nicht künstlich verlängert werden. Die Kauphase beginnt etwa ab dem neunten Lebensmonat und bietet den Kleinen viele neue Eindrücke, die einen Schnuller eigentlich überflüssig machen.

Eltern, die den Absprung verpassen und deren Kinder auch nach dem ersten Geburtstag noch ununterbrochen einen Nuckel im Mund tragen habe es deutlich schwerer. Und wer seinen Kleinen aus reiner Bequemlichkeit lieber die Nuckelflasche statt Tasse oder Becher hinstellt, wird ihnen das Nuckeln nur mühevoll abgewöhnen.

Tipps und Tricks gegen das Nuckeln

Es gibt eine Menge Entwöhnungsrituale, die den Abschied vom heiß geliebten Schnuller erleichtern und Tränen rasch versiegen lassen. Denken Sie immer daran: Zahnarztbesuche aufgrund schlechter Zähne sind für die Kinder viel unangenehmer, als dir kurzfristige Enttäuschung über den verschwundenen Schnuller.

Nehmen Sie keinen „kalten Schnullerentzug“ vor, sondern wenden Sie die sanfte Schritt-für-Schritt-Methode an, bei der nach und nach die Nuckelzeit reduziert wird. Hierzu müssen Sie zuerst die ständige Verfügbarkeit abschaffen und herumliegende Schnuller in der Wohnung entfernen. Bieten Sie die Saughilfe nach und nach nur noch zum Einschlafen an. Sobald das Kind schläft, entfernen Sie den Nuckel aus dem Mund. Ein Schlaflied oder eine Geschichte am Abend ist bald viel interessanter als der Schnuller. Auch eine Abschiedsparty eignet sich prima, um der geliebten Saugnoppe Lebewohl zu sagen.

Und wenn ihr Kind schon immer ein passendes Geschenk für den Weihnachtsmann gesucht hat – der nimmt den Schnuller sicher gerne mit und lässt eine kleine Belohnung da.

Tipp: Verwendung fluoridhaltiger Zahnpasta ist sicher und schützt wirksam vor Karies!