Mehr als ein Lückenfüller: Die passenden „Dritten“ für Gesundheit und Lebensqualität

Nur echt mit 52 Zähnen! Die Rede ist nicht von unserem Gebiss, sondern von einem bekannten Butter-Keks. Ob die eckige Spezialität mit 51 Zähnen nicht genauso gut schmecken würde, sei mal dahingestellt. Bei den Zähnen sieht das schon anders aus. Wenn uns wichtige Kauwerkzeuge verlorengehen, kann die Lebensqualität leiden: Wer lässt sich schon gerne von seinen Zähnen diktieren, was er essen kann oder eben nicht! Deshalb muss ein gleichwertiger Ersatz her! Hier kommen die Dritten ins Spiel. Wir erklären, wie der Zahnarzt fehlende Zähne ersetzt und weiterhin für festen Biss sorgt.

Die Dritten sollen nah am natürlichen Vorbild sein

Die Dritten heißen nicht etwa so, weil sie dritte Wahl sind. Vielmehr sind sie im Lebenslauf unseres Gebisses nach den Milch- und den bleibenden Zähnen die dritte Generation, mit denen wir zubeißen. Und das soll im besten Fall genauso gut funktionieren wie mit den echten Zähnen.

INFO: Darum sollten fehlende Zähne ersetzt werden!

Mut zur Lücke? Nicht, wenn es um die Zähne geht!

Es gibt grundsätzlich drei Arten, fehlende Zähne zu ersetzen:

  • Die festsitzende Prothese
  • Die herausnehmbare Prothese
  • Die Hybrid-Prothese

Feste Brücken ersetzen wenige Zähne

Wenn wenige Zähne in der Reihe fehlen, kann eine festsitzende Brücke die Lücke schließen. Hier wird unterschieden zwischen Zahn- und Implantatbrücke. Bei der ersten Lösung dienen Nachbarzähne als Brückenpfeiler, die dafür beschliffen und anschließend überkront werden müssen.

Die Alternative: Zahnersatz auf Implantaten. Hier halten künstliche Zahnwurzeln die Kronen und Brücken sicher und fest im Mund. Es gibt außerdem noch sogenannte Verbundbrücken, die auf Implantaten und natürlichen Zähnen verankert werden.

Keine Zähne mehr? Auch hier gibt es Lösungen

Für viele zahnlose Menschen heißt die Alternative zu den eigenen Zähnen: herausnehmbare Vollprothese!  Vollprothesen kommen dann zum Einsatz, wenn im Ober- oder Unterkiefer keine Zähne mehr vorhanden sind. Die Prothese selber besteht aus einem speziellen Kunststoff, die künstlichen Zähne werden entweder aus Kunststoff oder Keramik angeboten.

Herausnehmbare Prothesen halten im Oberkiefer durch eine Kunststoffplatte im Gaumen, die sich an die Mundschleimhaut ansaugt und so dem Zahnersatz mehr oder weniger Halt gibt. Wer die Zähne abends nicht ins Wasserglas legen möchte, der sollte mit seinem Zahnarzt über festsitzenden Zahnersatz auf Implantaten sprechen. Je nach Situation sind unterschiedliche Lösungen möglich:

  • Brücken, die fest mit den Implantaten verschraubt werden.
  • Vollprothesen, die mit speziellen Druckknöpfen auf den künstlichen Zahnwurzeln befestigt werden und somit jederzeit herausnehmbar sind.

Die optimale Art der Versorgung hängt von der individuellen Situation des Patienten ab. So ist herausnehmbarer Zahnersatz beispielsweise dann gut geeignet, wenn die Patienten motorisch nicht mehr in der Lage sind, die Dritten eigenständig gut zu pflegen.

INFO: Auch Implantate brauchen Pflege – die professionelle Reinigung in der Zahnarztpraxis ist unverzichtbar!

Wie Profis Implantate pflegen: Die Reinigung in der Praxis ist unverzichtbar!

Teilprothesen bei fehlenden Ankerpunkten

Herausnehmbare Teilprothesen kommen in der Regel dann zum Einsatz, wenn der Patient bereits viele Zähne verloren hat und ihm Ankerpunkte für festsitzenden Zahnersatz fehlen. Die Prothese besteht aus einem Metallgerüst und wird über Klammern an den noch vorhandenen Zähnen befestigt.

Hybridprothesen als Kombinationslösung

Die sogenannten Hybridprothesen sind herausnehmbar, fühlen sich aber wie festsitzender Zahnersatz an. Sie bestehen aus zwei ineinanderpassenden Teilen: der Primär- und der Sekundärkrone. Eine ist auf dem natürlichen Zahn befestigt, die andere auf der Prothese. Diese Verbindung funktioniert wie ein Stecksystem. Sie lässt sich jederzeit aufheben oder schließen.

Der Zahnarzt kennt die Vor- und Nachteile

Welche Lösung für Sie in Frage kommt, weiß Ihr Zahnarzt am besten. Der Profi kennt die Vor- und Nachteile der einzelnen Versorgungen und kann Ihnen nach einer genauen Untersuchung auch die ungefähren Kosten nennen.

Mit dem richtigen Zahnersatz schmeckt das Leben besser

Wenn alles passt, können Sie wieder mit einem vollständigen Gebiss zubeißen: in den berühmten Butterkeks, in ein saftiges Steak oder in einen knackigen Apfel – ganz nach Ihrem Geschmack. Denn mit dem richtigen Zahnersatz bestimmen Sie, was Sie essen und nicht Ihre Zähne.

Quelle: KZBV / Arten von Teilprothesen