Die Menschen in Deutschland werden immer älter! Allerdings zeigen aktuelle Studien, dass die Mundgesundheit alter – und vor allem pflegebedürftiger und behinderter – Menschen oft vernachlässigt wird. Rund 80 Prozent der Senioren leiden unter Karies, Parodontitis und mangelhaftem Zahnersatz. Die Lebensqualität wird drastisch eingeschränkt, wenn Sprechen, Kauen und Lachen nicht mehr störungsfrei möglich ist. Und nicht nur das: Gerade bei älteren Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist, können chronische Zahnerkrankungen die Risiken für Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall, rheumatische Arthritis, oder eine Lungenentzündung erhöhen.

Zahnarzt und Seniorin mit Gebiss

Die Zeiten in denen alte Menschen hauptsächlich zahnlos oder mit Vollprothesen bei den immer seltener werdenden Kontrollen in der Praxis erscheinen, die sind vorbei. Parodontitis, die chronische Entzündung des Zahnhalteapparates, und Wurzelkaries machen Senioren immer mehr zu schaffen. Und fehlende Zähne werden immer häufiger durch festsitzenden Zahnersatz, Brücken und Implantate ersetzt.

Eingeschränkte Mundhygiene

Eine umfassende, regelmäßige und korrekte Mundhygiene wird daher für ältere Menschen immer wichtiger – aber durch den natürlichen Alterungsprozess und krankheitsbedingt immer schwieriger. Wenn motorische und kognitive Fähigkeiten im Alter drastisch nachlassen, sind Senioren auf die professionelle Unterstützung von Angehörigen und des Pflegepersonals angewiesen – und natürlich auf die Profis in den Zahnarztpraxen.

Ältere Patienten und deren Angehörige sollten dabei vor allem auf umfassende individuelle Mundgesundheitskonzepte achten. Hierzu gehört beispielsweise ein Prophylaxeprogramm, das genau auf die persönlichen Risiken der Patienten abgestimmt ist. Regelmäßige Kontrollen, die Entfernung bakterieller Zahnbeläge und Tipps zur zahngesunden Ernährung dürfen natürlich nicht fehlen. Die Industrie bietet speziell für Senioren entwickelte Produkte für die Zahn-, Zahnersatz- und Zahnzwischenraumpflege. Wie Patienten, Angehörige und auch das Pflegepersonal damit ideal umgehen, erfahren sie in der Zahnarztpraxis.

Implantate im Alter

Weil ältere Menschen nicht auf feste Zähne verzichten wollen, entscheiden sich immer mehr Senioren für implantatgetragenen Zahnersatz. Gerade wenn beschädigte oder fehlende eigene Zähne keinen Anker für Brücken und Prothesen bieten, sind Implantate eine optimale Alternative. Es gibt in der Regel kaum Einschränkungen, die gegen eine Versorgung mit den künstlichen Zahnwurzeln sprechen. Selbst fehlende Knochensubstanz, meist durch die Parodontitis verursacht, kann mit modernen chirurgischen Methoden kompensiert werden.

Gerade Implantate benötigen ein professionelles Hygienekonzept. Infektionskrankheiten wie Mukositis und Periimplantitis sind weit verbreitet. Die Folge: Der mögliche Verlust des Implantates! Auch hier stehen die Experten in den Zahnarztpraxen mit Rat und Tat zur Seite und entscheiden gemeinsam mit den Patienten und den Angehörigen über die ideale Versorgung und ein optimales Prophylaxeprogramm.