Wenn kleine Kinder süß und verschmitzt ihre Zahnlücke auf bunten Werbeplakaten zeigen, dann hat das für die Betrachter in der Regel eine positive Wirkung. Der Vorteil bei den Kleinkinderlücken: Sofern es sich noch um das Milchgebiss handelt, verschwinden diese aufgrund des natürlichen Zahnnachschubes in der Regel von ganz alleine. Wenn es sich aber um die dauerhafte Abstinenz der Zähne handeln sollte, dann muss etwas passieren – sonst droht der Teufelskreis des weiteren Zahnverlustes!

Warum Zahnlücken geschlossen werden müssen?

Wenn die fehlenden Zähne nicht ersetzt werden, dann kann es zu Störungen der Kaufunktion kommen. Der Kieferknochen wird abgebaut und die Muskulatur verändert sich. Eine mögliche Folge: chronische Schmerzen im Nacken und im Kopf, die sich bis in den Rücken ausweiten können. Zudem erhöhen sich die Risiken für Krankheiten wie Parodontitis und Karies, weil sich im Mund mehr Raum und Schlupfwinkel für Bakterien bieten!

Wie reagieren Zähne, wenn die Nachbarn fehlen?

Zähne sind sehr kontaktfreudig und suchen immer die Nähe zum nächsten Zahn. Nach dem Verlust eines Zahnes dauert es demnach nicht lange und die benachbarten Zähne bewegen sich in die entstandene Zahnlücke hinein. Die Zähne kippen regelrecht um! Dadurch wird die gesamte Knochenstruktur im Kiefer falsch belastet, der Knochen wird mit der Zeit abgebaut und es droht weiterer Zahnausfall. Auch die gegenüberliegenden Zähne reagieren und wachsen in die Zahnlücke hinein, wenn der natürlich Gegendruck von oben oder unten fehlt. Dort wo Zähne gekippt sind, können sich schädliche Bakterien besser einnisten und es bildet sich mehr Zahnbelag – auch Biofilm oder Plaque genannt. An diesen Stellen ist die Mundhygiene meist erschwert, so dass es hier vermehr zu Entzündungen und Karies kommen kann.

Welche Vorteile sprechen für Implantate?
  • Das Implantat und die Krone aus Keramik kommen optisch und funktionell dem natürlichen Zahn am nächsten!
  • Es müssen keine gesunden Nachbarzähne beschliffen werden, um einer Brücke Halt zu geben!
  • Die künstliche Zahnwurzel sorgt für den natürlichen Druck im Zahnbett und verhindert Knochenabbau!
  • Fester Zahnersatz auf Implantaten ermöglicht störungsfreies Essen, Sprechen und Lachen!

Informationen der Bundeszahnärztekammer (BZÄK): Implantate werden in der Zahnmedizin zunehmend zur Versorgung von Patienten mit Zahnlücken verwendet. Die Implantattherapie hat sich als stabile, funktionstüchtige und langfristig erfolgreiche Maßnahme mit einem hohen Patientenkomfort erwiesen. Informationsbroschüre Implantate

Wie Zahnlücken geschlossen werden können?

Die moderne Zahnmedizin bietet für jeden Patienten die passende Lösung, um fehlende Zähne zu ersetzen (Informationen der KZBV – der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung):

  • Kronen
  • Brücken
  • Teilprothesen
  • Vollprothesen
  • Implantate

Hier müssen die Spezialisten in der Zahnarztpraxis immer gemeinsam mit den Patienten die richtige Entscheidung treffen. Das Ziel sollte hier immer lauten: Die Patienten optimal versorgen und möglichst keine gesunde Zahnsubstanz schädigen.

Zahnlücken verhindern?

Für den Verlust einzelner oder mehrere Zähne kann es verschiedene Gründe geben. Unfälle sind kaum zu vermeiden, aber die Risiken für Zahnausfall durch Krankheiten können Patienten und Zahnarztpraxen gemeinsam deutlich reduzieren. Die Parodontitis – die chronische Entzündung des Zahnbettes – ist die häufigste Ursache für Zahnverlust. Mit einer guten häuslichen Mundhygiene und der regelmäßigen Vorsorge in der Praxis können Patienten eine Menge tun!

Sprechen Sie mit den Prophylaxe-Profis in der Zahnarztpraxis