Ein viel und oftmals kontrovers diskutiertes Thema: Fluoride zum Schutz der Zähne! Was Fluoride sind und was sie bewirken, erläutert die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung auf ihrer Homepage!

Der Zahnschmelz ist das härteste Material im Körper, aber unempfindlich sind die Zähne deswegen noch lange nicht. Der sichtbare Teil des Zahnes, der Zahnschmelz, ist nämlich keineswegs eine undurchdringliche Front, sondern ein mikrofeines Gitter aus Kristall (Hydroxylapatit) mit eingelagerten anorganischen Stoffen, z. B. Magnesium, Natrium und Kalium. Sobald bestimmte Säuren auf den Zahn gelangen, werden diese Stoffe herausgelöst, das Gitter wird porös und damit zu einem idealen Versteckplatz für Bakterien, deren Stoffwechselprodukte den Zahn weiter aushöhlen. So entsteht Karies. Fluoride können diesem Zahnzerstörungsprozess entgegenwirken. Quelle: KZBV / Online-News hier lesen!