Mittlerweile wissen es immer mehr Menschen: Eine gute Mundgesundheit ist die Basis für Lebensqualität und allgemeines Wohlbefinden. Aber nicht nur das: Wer schädliche Bakterien und Krankheitserreger aus seinem Mund fern hält, der kann auch die Risiken für Krankheiten wie Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Rheuma senken!

Die gründliche tägliche Mundpflege in Verbindung mit zahnärztlichen Kontrollen und Vorsorgemaßnahmen wie die professionelle Zahnreinigung beugen der Parodontitis vor. Hinter Zahnfleischbluten kann eine ernste Erkrankung des Zahnfleisches stecken: eine chronische Zahnbettentzündung (Parodontitis). Schreitet sie voran, droht nicht nur der Verlust der Zähne, sondern es können auch Organe geschädigt und Erkrankungen ausgelöst oder verstärkt werden. Bei einer Entzündung bilden sich Taschen am Zahnfleischrand, in denen Nahrungsreste zurückbleiben, die wiederum die Entzündung fördern – der Spalt zwischen Zahn und Zahnfleisch wird so immer tiefer. Hier können sich Bakterien optimal vermehren, bis sie Zähne und Kieferknochen angreifen. Experten schätzen, dass allein in Deutschland rund 25 Millionen Menschen an einer Parodontitis leiden, bei rund zehn Millionen liegt sogar eine schwere Form der Erkrankung vor. NDR Ratgeber / Online-News hier lesen!