Zähne sind und bleiben vor allem dann gesund, wenn sie sauber sind! Seit unserer frühesten Kindheit haben wir es gelernt: „Nach dem Essen, das Zähne putzen nicht zu vergessen“! Aber mal ehrlich: Wer hat schon immer Zahnbürste, Zahnpasta und Zahnseide zur Hand, wenn er sich gerade ein schnelles Mittagessen unterwegs genehmigt hat? Keine Angst, das ist so auch nicht notwendig. Wer regelmäßig seine Zähne putzt, der hat damit vor allem eins im Sinn – er entfernt bakterielle Beläge! Aber mit unseren Möglichkeiten im heimischen Badezimmer sind wir auf Dauer nicht in der Lage, die bakteriellen Kolonien in unserem Mund zu beseitigen. Hier helfen die Zahnputz-Profis in der Zahnarztpraxis mit professionellen Behandlungsmethoden!

Kampf dem Biofilm – für die allgemeine Gesundheit

Wenn wir unsere Zähne putzen, geht es nicht in erster Linie darum, Essensreste zu entfernen. Zahnbürste, Zahnseide und Zwischenraumbürstchen sollen vor allem bakteriellen Zahnbelag entfernen. Dieser bildet sich zunächst als eine Art Film auf den Zähnen und entwickelt sich später zur sogenannten Plaque. Werden die Beläge nicht entfernt, hat der Mensch es irgendwann mit knochenhartem Zahnstein zu tun – und dann ist es oft schon zu spät. Bakterielle Zahnbeläge lösen Entzündungen aus und sind letztlich die Ursache für Krankheiten wie Karies und Parodontitis. Die Parodontitis ist die chronische Entzündung des Zahnhalteapparates und der häufigste Grund für Zahnverlust bei Erwachsenen – aber nicht nur das. Bakterien, die über die Blutbahn den Weg in andere Regionen unseres Körpers finden, können weiteren Schaden anrichten. Ob Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes oder Rheuma – es gibt viele Zusammenhänge zwischen der Mundgesundheit und der allgemeinen Gesundheit.

Mindestens zweimal im Jahr zur professionellen Zahnreinigung

Die PZR – die professionelle Zahnreinigung – ist mehr als Zähneputzen. Speziell ausgebildetes Fachpersonal säubert Zähne, Zahnzwischenräume, Zunge und Zahnfleischtaschen mit besonderen Instrumenten und Techniken. Mit Handinstrumenten, Ultraschall und speziellen Wasser-Pulver-Sprays werden Beläge und Verfärbungen auch dort erreicht, wo wir alle mit unseren Mitteln und Methoden zu Hause kapitulieren müssen. Nach der professionellen Reinigung werden die Zähne poliert und mit fluoridhaltigem Gel oder Lack zusätzlich geschützt. Die PZR sollte mindestens alle sechs Monate durchgeführt werden. Bestehen erhöhte Risiken für eine Karies oder eine Parodontitis, dann kann auch eine häufigere Frequenz für die PZR medizinisch sinnvoll sein.

Ein ausführliches Interview zur modernen Prophylaxe mit Dentalhygienikerin Sylvia Fresmann (Deutsche Gesellschaft für Dentalhygieniker/Innen e.V. – DGDH) findet Ihr HIER!

Die PZR ist Teil der modernen Prophylaxe

Ohne die konsequente Mundhygiene im Alltag ist allerdings auch der positive Effekt einer professionellen Zahnreinigung schnell wieder vorbei. Die bakterielle Plaque bildet sich innerhalb weniger Stunden wieder neu und muss täglich effektiv entfernt werden. Daher ist es wichtig, das Risiko für Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch regelmäßig testen zu lassen. Im Rahmen moderner Prophylaxe-Sitzungen werden die Patienten mit unterschiedlichen zahnmedizinischem Verfahren genau auf diese Risiken hin untersucht. Zur professionellen Zahnreinigung – die immer ein zentraler Teil der zahnmedizinischen Prophylaxe ist – kommen noch wichtige und individuelle Hinweise für jeden Patienten. Die Putz-Profis geben Tipps und Informationen zur optimalen Zahnpflege und Mundhygiene im Alltag.

Kosten für Prophylaxe und PZR

Die Kosten für die zahnmedizinische Prävention variieren von Praxis zu Praxis stark. Hier sollte vor allem darauf geachtet werden, dass eine umfassende Prophylaxesitzung nicht mit der PZR – der professionellen Zahnreinigung – in einen Topf geworfen wird. Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten einmal im Kalenderjahr die Entfernung von Zahnstein. Das hat allerdings nichts mit einer modernen Prophylaxe mit professioneller Zahnreinigung zu tun, deren Kosten vom Patienten getragen werden müssen. Private Krankenversicherer bieten hier diverse Zusatzversicherungen an und auch die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen die regelmäßige professionelle Zahnreinigung immer häufiger. Einen aktuellen Überblick dazu bietet die KZBV – die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung auf ihrer Internetseite!