Na das hat sich Oma Käthe ja prima ausgedacht: Sind die eigenen Zähne erst mal weg und der schöne neue Zahnersatz ist da, muss Oma sich ja nicht mehr großartig um die lieben Beißerchen kümmern! Nix da – den (künstlichen) Zahn hat ihr der Zahnarzt direkt mal mitgezogen. Gerade Implantate, die künstlichen Zahnwurzeln auf denen Kronen und Brücken befestigt werden, benötigen eine besondere Pflege.

Implantate brauchen Pflege

Implantate können verloren gehen, wenn das umliegende Gewebe erkrankt. Auch in diesem Fall unterscheidet sich das Implantat nicht von einer natürlichen Zahnwurzel. Die meisten Zähne gehen aufgrund einer Parodontitis verloren – der bakteriellen Entzündung des Zahnhalteapparates. Tritt diese Entzündung rund um das Implantat auf, sprechen die Zahnmediziner von einer Periimplantitis. Auch diese chronische Entzündung wird durch bakterielle Beläge ausgelöst und führt – sofern sie nicht behandelt wird – zu weiterem Knochenschwund. Die Periimplantitis ist der häufigste Grund für den Verlust von Zahnimplantaten.

Profis reinigen Implantate in der Zahnarztpraxis

An schwer zugänglichen Stellen des Implantates und der Zähne kann der Zahnbelag nur in der Zahnarzt-Praxis vollständig entfernt werden. Die professionelle Zahn- und Implantatreinigung (PZIR), bei der Zähne, Implantate, Zahnzwischenräume und die Zunge von speziell ausgebildeten Mitarbeiterinnen gesäubert werden, trägt entscheidend zum langfristigen Erhalt der Implantates bei. In welchen Abständen die Kontroll- und Prophylaxetermine statt finden sollten, das bestimmen die Zahnprofis individuell aufgrund der aktuellen Situation des Patienten.

PZIR – die professionelle Zahn- und Implantatreinigung

Das „Aktionsbündnis gesundes Implantat“ empfiehlt den folgenden Ablauf einer professionellen Zahn- und Implantatreinigung:

  • Während der Prophylaxebehandlung werden Ihre Zähne, Implantate, Zahnzwischenräume und ggf. auch die Zunge mit Handinstrumenten oder speziell für eine schonende Belagentfernung entwickelten Geräten gesäubert.
  • Ultraschallinstrumente entfernen Beläge mit hochfrequenten Schwingungen.
  • Pulverstrahlgeräte reinigen die Implantatoberfläche gründlich mit einem Strahl aus Luft, Wasser und einem speziellen Pulver.
  • Auch unterhalb des Zahnfleisches können damit bakterielle Beläge entfernt werden.
  • Spülungen mit Chlorhexidin tragen zur Verringerung der Keimzahl bei.
  • Die anschließende Politur hemmt die erneute Plaqueanlagerung.
  • Zum Schutz des Zahnfleisches kann ein Pflegegel aufgetragen werden.
  • Im Rahmen der Prophylaxebehandlung erfahren Sie, wie Sie Ihre Zähne und Implantate zu Hause am besten pflegen.
  • Stellt Ihr behandelnder Zahnmediziner während eines solchen Termins Entzündungen fest, kann er rechtzeitig eine Therapie beginnen.

Das „Aktionsbündnis gesundes Implantat“ bietet auf seiner Internetseite jede Menge Informationen für Patienten und Zahnärzte. Mit dem Implantat-Pass und der passenden Smartphone-App kann die Implantatpflege lückenlos dokumentiert werden.

Und weil unsere Oma Käthe ja immer mit der Zeit geht, wird es nicht lange dauern, bis sie ihre nächsten Prophylaxetermine rechtzeitig auf dem Handy sieht!


Weitere Artikel zum Thema: