„Süßes oder Saures!“ So ähnlich klingt es in der Halloweennacht an den Türen der von Geistern heimgesuchten. Ein Frage, die für die Gesundheit unserer Zähne täglich von Bedeutung ist. Dass wir mit Zucker die Bakterien füttern, ist ja hinlänglich bekannt. Diese Bakterien produzieren Säuren und das ist sehr unangenehm für unsere Zähne, denn das Ergebnis können Löcher und andere Schäden sein.

Aber hätten Sie gewusst, dass beispielsweise Zitronen- und Apfelsäure noch aggressiver ist, las die Säuren der Bakterien? In vielen Getränken und anderen Lebensmitteln finden wir Säuren, die unseren Zahnschmelz angreifen und Mineralstoffe herauslösen: Essigsäure findet sich in Salatsaucen, Phosphorsäure in Cocagetränken, um nur einige Beispiele zu nennen.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass schon kurze, konzentrierte Säureattacken den Zahnschmelz massiv beschädigen können. Wenn Säure auch noch in Kombination mit großen Mengen Zucker auftritt – wie in Eistee, Cola, Brause oder Gummibärchen – dann hört der Spaß endgültig auf.

Natürlich wollen wir nicht auf alles Leckere verzichten – und schon gar nicht an so Naschtagen wie Halloween. Es gibt ein paar Tricks und Maßnahmen, die im Zusammenhang mit Säuren hilfreich sind:

  • nehmen Sie säurehaltige Speisen oder Getränke nur mit einem Abstand von mehreren Stunden zu sich
  • putzen Sie die Zähne mit einem Anstand von mindestens einer halben Stunde, um den angegriffenen Zahnschmelz nicht weiter zu beschädigen
  • zuckerfreie Kaugummies regen die Speichelproduktion an, so wird die Säure schneller neutralisiert
  • Käse und Milchprodukte sorgen mit der Kombination aus Kasein, Kalzium und Phosphat den Zahnschmelz auf

Gesunde Zähne sind härter im nehmen, auch wenn die Säure zuschlägt. Sie brauchen eine regelmäßige und professionelle Pflege zuhause und die Unterstützung der Profis in der Zahnarztpraxis. Dazu eine regelmäßige Prophylaxe, zahngesunde Ernährung und der Frage „Süßes oder Saures“ können Sie mit einem Lächeln begegnen – nicht nur in der Halloweennacht!