Mario ist ein starker Typ – sportlich aktiv, achtet auf seine Ernährung und natürlich auch auf sein Äußeres. Die Zähne? Die sehen – wie der ganze Typ – echt gut aus: Keine Beläge, keine Verfärbungen, keine dunklen Stellen und kein Zahnstein! Auf den ersten Blick also alles in Ordnung – und dennoch klagt Mario zunehmend über Schmerzen. Vor allem heißes und kaltes machen dem Top-Athleten echt zu schaffen. Die Diagnose des Zahnarztes ist eindeutig: Schmelzschäden!

Sauer macht nicht lustig, sondern kaputt

Immer mehr Menschen leiden unter den sogenannten „Erosions-Schäden“, die lange Zeit unbemerkt bleiben können. Besonders betroffen sind die Kauflächen, die im Laufe der Zeit regelrecht weggeätzt werden können. Verursacher sind in der Regel Säuren aus Speisen und Getränken.

Wissenschaftliche Studien haben mittlerweile die Gefahr aus der Trinkflasche belegt: „Viele Getränke – allen voran Energy-Drinks und viele Sportgetränke, jedoch auch Softdrinks, Champagner, Mineralwasser mit Zitronengeschmack, Orangensaft ohne zugesetztes Kalzium, Grapefruitsaft oder Hagebuttentee sowie Medikamente lassen den Zahnschmelz erodieren“, so Adrian Lussi, Direktor der Klinik für Zahnerhaltung der Universität Bern. Der Schweizer Experte hat 60 verschiedene Getränke unterschiedlichster Hersteller auf ihre Erosionswirkung wissenschaftlich untersuchen lassen.

Energy-Drinks mit großem Gefahren-Potenzial

Wer die beliebten Energy-Drinks in schönen kleinen Schlucken zu sich nimmt, der gönnt seinen Zähnen ein regelrechtes Säurebad. Hier scheint auch die Art der Säure eine Rolle zu spielen, denn mit der Phosphorsäure, die in Cola-Getränken enthalten ist, kommen die Zähne gut zurecht. Da ist der Zuckergehalt in dem einen oder anderen Getränk das deutlich kleinere Übel.

Wasser und Kalzium helfen

Sportler wie Mario sollten versuchen, die Zahl der Energy- und Sport-Drinks zu reduzieren. Wasser ist für die Zähne die deutlich bessere Alternative, da es die Säuren relativ schnell wieder neutralisiert. Ein großer Schluck nach dem Genuss saurer Getränke kann hier schon helfen. Auch Orangensaft stellt keine Gefahr für den Zahnschmelz dar, wenn er Kalzium enthält. Genau wie im Joghurt macht das enthaltene Kalzium die Säure unwirksam.

Mario merke: Nur weil ein Getränk keinen Zucker enthält, muss es für die Zähne noch lange nicht gesund sein!

(Quelle: u. A. Dental Tribune 06/2012)