Halloween, Sankt Martin, Nikolaus, Weihnachten – das letzte Drittel des Jahres hat es in sich. Gelegenheiten zur exzessiven Nascherei gibt’s quasi im Wochentakt. Für unsere Zähne sind das keine Feiertage, denn die macht Saures gar nicht lustig, sondern kaputt. Pünktlich zu Halloween haben wir deswegen ein paar Tipps für kleine und große Naschkatzen. Wer sich neben der Nascherei ein paar davon merkt, der tut seinen Zähnen etwas Gutes. kleines vampirmädchen mit süßigkeiten zu halloween

Das Zahnmännchen gibt Tipps

Nicht bei allen Süßigkeiten droht den Zähnen der Zucker-Horror. Es gibt sogar einige, die können wir ohne schlechtes Gewissen genießen. Welche das sind, das sagt uns das Zahnmännchen der „Aktion Zahnfreundlich“. Das ist ein Qualitätssiegel für zahnfreundliche Süßigkeiten und Getränke, die ohne Zucker auskommen. Für die nötige Süße sorgen Zuckerersatzstoffe, die Bonbons und Lutscher trotzdem schmecken lassen.

Achtung: Nicht alle zuckerfreien Produkte sind unbedingt zahnfreundlich! Auch Säuren können den Zähnen schaden oder verstecke Zucker, die auf den ersten Blick nicht auffallen. Wer aufs Zahnmännchen achtet, kann bei dem Thema nichts falsch machen!

Lieber konzentriert als über den Tag verteilt

Wenn es denn was Süßes sein soll, dann lieber einmal richtig als viele Male ein wenig! Wer über den Tag verteilt nascht, der füttert jedes Mal die Bakterien im Mund, und die produzieren Säure, die den Zahnschmelz angreift. Deswegen lieber einmal richtig und danach die Zähne putzen. Wer nach dem Naschen keine Zahnbürste zur Hand hat, der kann auch mal einen zuckerfreien Kaugummi nehmen. Durch das Kauen bildet sich mehr Speichel, und der hilft beim Neutralisieren schädlicher Säuren.

Käse tut den Zähnen gut

Nach den Gummibärchen oder dem Lolli darf’s auch ruhig mal ein Käsebrötchen sein. Käse- und Milchprodukte enthalten viel Kalzium, das ist gut für den Knochenaufbau und den Zahnschmelz.

Trotz dieser Verhaltenstipps muten wir unseren Zähnen über die Feiertage einiges zu. Um seiner Mundgesundheit etwas Gutes zu tun, sollte man deswegen nach der ganzen Nascherei unbedingt an den ersten Zahnarztbesuch im neuen Jahr denken.