Der internationale „Tag des Kusses“ – jährlich am 6. Juli – wurde angeblich irgendwann um 1990 in England ins Leben gerufen. Aber eigentlich spielt das auch keine Rolle, denn Küssen ist ja keine Frage des Datums. Hier geht es um Nähe, Zuneigung, Liebe, Romantik, Sex – und natürlich um Rekorde.

So dauerte der längste Kuss 58 Stunden, 35 Minuten und 58 Sekunden! Wer gerne und lange küsst, der sollte auf jeden Fall seine Mundgesundheit im Blick haben!

Mit Mundgeruch kein Platz im Guinness-Buch

Eins ist klar: Die Voraussetzungen für das küssende Rekord-Paar aus Thailand, Ekkachai und Laksana Tiranarat, mussten stimmen! Wäre einer der beiden mit faulen Zähnen und üblen Gerüchen aus dem Mund zum Rekordversuch angetreten – die Sache wäre schief gegangen! Und wer ist schuld, wenn Menschen sich im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr riechen können? Richtig: Keime und Bakterien!

Mundgeruch kommt aus dem Mund, nicht aus dem Magen

In mehr als 90% aller Fälle ist es eher sinnlos mit Spiegeln oder anderen Instrumenten den Mundgeruch im Magen zu suchen. Schließlich heißt er ja Mundgeruch und da kommt er in der Regel auch her. Die Halitosis, so der Fachbegriff für die chronisch üblen Gerüche, wird von Bakterien in der Mundhöhle verursacht.

Bakterien verwandeln Zucker in Säuren, die den Zahnschmelz angreifen und für Karieslöcher verantwortlich sind. Bei diesem Prozess entstehen übelriechende Schwefelverbindungen, die sich als faulig riechender Atem unangenehm bemerkbar machen. Auch chronische bakterielle Entzündungen wie die Parodontitis, ein dauerhaft trockener Mund und Rauchen fördern den schlechten Atem.

Wer küssen will, der sollte seinen Zahnarzt mögen

Chronischer Mundgeruch ist ein Tabuthema, über das die Betroffenen selten sprechen. Hilfe finden sie vor allem in der Zahnarztpraxis, denn hier beschäftigen sich die Profis tagtäglich mit den Bakterien und Keimen in der Mundhöhle. Mögliche Ursachen für bakteriell bedingten Mundgeruch sind:

  • eine mangelnde Mundhygiene
  • bakterielle Beläge auf der Zunge
  • fester Zahnbelag und Zahnstein
  • schlecht sitzender Zahnersatz wie Prothesen oder Inlays
  • Zungenpiercings
  • Zahnerkrankungen

Regelmäßige Zahnreinigung und Prophylaxe helfen

Bei einer PZR – der professionellen Zahnreinigung – werden genau diese bakteriellen Beläge gründlich entfernt. Vor allem die Stellen, an denen Zahnbürste und Zahnseide im Badezimmer zuhause an ihre Grenzen stoßen, werden bei einer PZR ebenfalls perfekt gereinigt. Ganz wichtig ist dabei die Zungenreinigung! Auf dem hinteren Drittel unserer Zunge tummeln sich unzählige kleinster Lebewesen, für die in der feuchtwarmen Umgebung beste Bedingungen herrschen.

Vor allem die regelmäßigen Prophylaxe-Sitzungen sind eine wertvolle präventive Maßnahme – für die Gesundheit und gegen den Mundgeruch! Hier werden mögliche Krankheitsrisiken, die von Bakterien verursacht werden, rechtzeitig erkannt und es kann gehandelt werden.

Und noch einmal: Rekorde rund ums Küssen

Ob Moderator und Volksmusik-Entertainer Florian Silbereisen eine besonders innige Beziehung zu seiner Zahnarztpraxis hegt? Die Vermutung liegt nahe, denn schließlich ist der Moderator ebenfalls für „Rekord-Küsse“ bekannt: Am 29. Januar 2011 berührten seine Lippen in der Live-Sendung „Das Winterfest der Volksmusik“ (ARD) in Magdeburg 117 Frauen in 60 Sekunden!

Und zum #TAGDESKUSSES – hier noch einige weitere romantische Rekorde!