Würden wir bei den Inuit am Nordpol wohnen oder wären wir bei den Polynesiern zu Hause, hätte der internationale Tag des Kusses (6. Juli) für uns keine Bedeutung. Diese Volksgruppen reiben mit der Nase, anstatt sich auf die Lippen zu schmatzen. Wer bei uns geküsst werden möchte, braucht einen schönen und gepflegten Mund. Zum Tag des Kusses (6. Juli) erklären wir, was der Zahnarzt für den perfekten Kuss-Mund tun kann.

Der Zahnarzt hilft bei Mundgeruch und verfärbten Zähnen

Mundgeruch, verfärbte Zähne und spröde Lippen sind die Liebestöter in Sachen Küssen. Mit ein bisschen Makeup lassen sich ungepflegte Lippen vielleicht noch kaschieren, doch spätestens beim üblen Atem und gelben Zähne hört der Spaß auf. Wer seinen Mund kussfit machen möchte, sollte öfter beim Zahnarzt vorbeischauen. Gegen Mundgeruch und gelbe Zähne hat der Profi in der Praxis etwas.

Prophylaxe beugt Mundgeruch vor

Mundgeruch entsteht, wenn Bakterien im Mund bei ihrem Stoffwechsel Schwefel produzieren. Normalerweise ist die Menge so gering, dass es niemandem auffällt. Stimmt jedoch die Mundhygiene nicht, vermehren sich die Bakterien und produzieren noch mehr Schwefel. Das riecht!

Doch die Bakterien sind nicht nur zum Nase rümpfen, sondern können auch richtig gefährlich werden. Wenn der Zahnbelag nicht entfernt wird, kann er Zähne und Zahnfleisch angreifen. Die Folge sind Entzündungen, die den gesamten Körper in Mitleidenschaft ziehen.

Eine gute Prophylaxe in der Zahnarztpraxis beugt Erkrankungen vor und senkt langfristig das Risiko für schlechten Atem. Bei der professionellen Zahnreinigung (PZR) macht der Profi in der Praxis kurzen Prozess mit den übel riechenden Bakterien und schafft so wieder saubere und gesunde Verhältnisse für den nächsten Kuss.

Bleaching für ein strahlendes Lächeln

In einigen Fällen reicht die PZR schon, um leichtere Verfärbungen auf den Zähnen zu entfernen. Wer mit seiner Zahnfarbe nach der Reinigung immer noch nicht einverstanden ist, kann seine Zähne professionell aufhellen lassen. Mit einem Bleaching verwandelt der Profi in der Praxis die vergelbten Zähne wieder in ein strahlendes Lächeln, dem kein Küsser der Welt widerstehen kann.

Beim Bleaching trägt der Zahnarzt ein Bleichgel auf die Zähne auf, das in den Zahnschmelz eindringt. Dort sitzen die Verfärbungen von Rotwein, Kaffee oder Tee. Die Substanz entfärbt die lästigen Dunkelmacher. Das Ergebnis sind natürlich weiße Zähne! Auf Wunsch lässt sich die Farbe auch dem individuellen Typ anpassen.

Wertvoller Tipp gegen spröde Lippen

Zum kussreifen Mund fehlen also nur noch die schönen roten Lippen. Unser Tipp: Nicht die Lippen mit der Zunge befeuchten! Wenn der Speichel verdunstet, wird der Haut Flüssigkeit entzogen, das macht sie noch trockener als zuvor. Lieber mit einem Pflegestift oder Lippenbalsam eincremen!

Wer diese Tipps beherzigt, geht am Tag des Kusses bestimmt nicht leer aus. Und wenn doch, findet sich vielleicht ein netter Inuit oder Polynese für einen romantischen Nasen-Rubbler.