Wer kennt sie nicht – kleine gelbe Gesichter, die uns mittlerweile durch den Tag begleiten: Smilies! Und wie der Name schon sagt, sollen sie vor allem Fröhlichkeit verbreiten. Ihr Erfinder Harvey Ball rief 1999 den World Smile Day® ins Leben, der an jedem ersten Freitag im Oktober gefeiert wird.

smile

Und weil Lachen Spaß macht und Lachen gesund ist, informieren wir heute zum Thema „medizinische Zahnaufhellung“ – besser bekannt als „Bleaching“!

Wer lacht, bekennt Farbe – im wahrsten Sinne des Wortes. Viele sind allerdings mit der Farbe ihrer Zähne nicht zufrieden. Sie finden Hilfe und Beratung in der Zahnarztpraxis. Hier wird zunächst einmal geprüft, warum Zähne verfärbt sind. Die Gründe können vielfältig sein: ob weiß, grau oder gelblich – die Zahnfarbe ist so individuell, wie die Menschen selber. Allerdings hinterlassen Nikotin, Tee, Kaffee, Rotwein oder Medikamente Spuren. In vielen Fällen reicht schon eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR) um den Zähnen die natürliche Ausstrahlung zurückzugeben.

Ein Bleaching ist ohne die Profis in der Praxis in den meisten Fällen nicht mehr möglich. Eine Neufassung der EU-Kosmetik-Verordnung verbietet den Verkauf von Bleichmitteln mit mehr als 0,1 Prozent Wasserstoffperoxid in Drogerien und Apotheken. Zuvor waren Mittel mit bis zu sechs Prozent Wasserstoffperoxid auch dort erhältlich. Jetzt darf sie nur noch der Zahnarzt, oder ein qualifizierter Mitarbeiter aus der Praxis einsetzen.

Wer mit seiner Zahnfarbe hadert, der findet gemeinsam mit dem Zahnarzt den richtigen weg zu einem strahlenden Lächeln – nicht nur heute am World Smile Day®!