Die Mundgesundheit spielt eine zentrale Rolle im Gesundheitssystem Mensch. Chronische bakterielle Entzündungen – wie Karies und Parodontitis – haben Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit. Sie können die Risiken für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Diabetes deutlich erhöhen. Was viele Leistungssportler, Hobbyläufer, oder Fitness-Freaks nicht wissen: Die körperliche Leistungsfähigkeit hängt auch mit den Zähnen zusammen. Wer fit werden oder bleiben möchte, der benötigt nicht nur ein gesundes Maß an Bewegung und Sport – der sollte sich auch um den Fitnesszustand seiner Zähne kümmern.

Eine Erkenntnis, die sich noch nicht bei allen Spitzensportlern durchgesetzt hat, wie eine aktuelle Studie zeigt (Quelle: www.aponet.de) . Zahnmediziner schauten 300 Teilnehmern der Olympischen Sommerspiele 2012 in den Mund und befragten sie zu ihrer Zahngesundheit. Über die Hälfte der Sportler hatten kariöse Zähne und auch eine Parodontitis konnte in vielen Fällen diagnostiziert werden. Auschlaggebend, so die Meinung der Wissenschaftler, sei der hohe Anteil von Kohlehydraten in der Ernährung und die verringerte Immunabwehr aufgrund intensiver Trainingsbelastungen. 20 Prozent der Sportler sagten aus, dass ihre schlechte Zahngesundheit Training und Leistungsfähigkeit negativ beeinflusse.

Gerade sportlich aktive Menschen müssen daher verstärkt auf die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch achten. Regelmäßige und häufige – zuckerhaltige – Mahlzeiten liefern immer wieder neue Nahrung für die Bakterien im Mund. Bei einer Parodontitis – der chronischen Entzündung des Zahnhalteapparates – nisten sich Bakterien in den Zahnzwischenräumen und den Zahnfleischtaschen ein. Diese scheiden giftige Stoffe und Substanzen aus, die Zähne und Kieferknochen angreifen. Unser Immunsystem reagiert mit Entzündungen, um die Bakterien zu zerstören. Zusammen mit Entzündungsstoffen gelangen diese ins Blut und können weitere Entzündungen im gesamten Körper auslösen. Auch langwierige Entzündungen in der Muskulatur können ihre Ursache in einer nicht behandelten Parodontitis haben.

Damit die Zähne möglichst lange gesund bleiben, sollten sie individuell und professionell gepflegt werden. Zur optimalen Zahnfitness gehören die gründliche Zahnhygiene zuhause, eine zahngesunde Ernährung und die regelmäßige Prophylaxe in der Zahnarztpraxis. Eine gute Prophylaxe ist allerdings deutlich mehr als nur eine professionelle Zahnreinigung: die Bestimmung der individuellen Risiken für Karies und Parodontitis gehört in jedem Fall mit dazu.

Prophylaxeorientierte Zahnarztpraxen bieten ihren Patienten die entsprechenden Programme an, die von geschulten Mitarbeiterinnen durchgeführt werden. Zahnarztsuche auf www.prophylaxe-berater.de!