Die feiernden Mexikaner werden Neuer, Reus und Co. am Sonntag wohl bis in die Träume verfolgt haben. Können wir nur hoffen, dass die DFB-Elf vor dem vorentscheidenden Gruppenspiel gegen Schweden gut schläft und die Jungs vor lauter Frust nicht auf die Zähne beißen. Unser Tipp für Jogi Löw: Wer im Schlaf mit den Zähnen knirscht, sitzt am Samstag auf der Bank! Zum Tag des Schlafes (21. Juni) erklären wir, warum nächtliches Zähneknirschen die sportliche Leistungsfähigkeit beeinflussen kann.

Fußballer liegen auf dem Rasen und Information Mundgesundheit erklärt, warum die DFB-11 in Russland geusnde Zähne für gesunden Schlaf und eine optimale Leistung braucht.

Zähneknirschen: Druck von bis zu 480 kg/cm²

Etwa 30 Prozent der Deutschen kauen nachts die Probleme vom Tag durch und pressen im Schlaf die Zähne kraftvoll aufeinander. Sie gehören zu den sogenannten Knirschern. Bei ihren nächtlichen Beißattacken entsteht ein Druck von bis zu 480 kg/cm² – das entspricht dem Zehnfachen des normalen Kaudrucks! Das machen die Zähne nicht lange mit. Selbst der Zahnschmelz, immerhin eines der härtesten Materialien des Körpers, muss sich den enormen Knirsch-Kräften irgendwann beugen. Kleine Risse und Löcher sind die Folge.

Als Bruxismus (Knirschen und Pressen) wird das ständige, unbewusste, oftmals nächtliche (Schlafbruxismus), aber auch am Tag stattfindende (Wachbruxismus), Aufeinanderpressen oder Reiben der Ober- und Unterkieferzähne bezeichnet – auch Zähneknirschen genannt (Bundeszahnärztekammer)

Das ständige Zusammenbeißen ist ungesundes Krafttraining für die Kiefermuskulatur. Betroffene können oft den Mund nicht mehr richtig öffnen. Dann sprechen Mediziner von einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD), also einer Fehlfunktion zwischen Schädel (Cranium) und unterem Kiefergelenk (Mandibula). Es kommt zu teils extremen Verspannungen, die sich vom Kiefergelenk über die Schulter bis zum Nacken ausdehnen und den gesamten Bewegungsapparat beeinflussen.

Damit geht für unsere Hochleistungskicker ein wesentlicher Aspekt des ungestörten Schlafes verloren: Die Regeneration! Im Schlaf tanken Sportler-Muskeln wieder richtig auf und das geht vor allem dann, wenn sie dabei maximal entspannt sind.

#FragDenZahnarzt Wirbelsäule, Zähne und Kiefergelenke – so hängt alles zusammen!


Interview mit Dr. Christian Scheytt: “Sportler knirschen den Leistungsdruck weg!”

Welche Auswirkungen das Zähneknirschen auf den Körper eines Sportlers haben kann, erklärt Dr. Christian Scheytt von den Zahnärzten im Wengentor. Der Ulmer Zahnarzt und sein Team betreuen als Mannschaftszahnärzte die Profibasketballer von Ratiopharm Ulm.

 

 

Dr. Christian Scheytt, Zahnärzte im Wengentor Ulm
Mal angenommen, ein Nationalspieler ist starker Knirscher. Kann Zähneknirschen tatsächlich die Leistung auf dem Platz beeinflussen?

Häufig ist eine Fehlbisslage die Ursache für das Knirschen. Das bedeutet, dass der Ober- und Unterkiefer nicht mehr richtig aufeinander passen. Unter Umständen kann sich das auf den gesamten Körper auswirken – vom Nacken, über die Schultern bis zur Wirbelsäule. Dadurch werden natürlich auch die Muskelketten beeinflusst, die bei einem Sportler ja perfekt funktionieren müssen. Insofern kann das Knirschen definitiv die sportliche Leistung beeinflussen!

Sind denn Fußballer bzw. Sportler generell eine Risikogruppe für häufiges Zähneknirschen?

Ja, das kann man schon sagen. Besonders Stress und Anspannung sind ja bekanntermaßen Risikofaktoren für Zähneknirschen. Nach der Niederlage gegen Mexiko ist der Druck für die deutsche Elf enorm. Ohnehin stehen Sportler oft unter einem extremen Leistungsdruck und müssen im wahrsten Sinne des Wortes die Zähne zusammenbeißen und Schmerzen aushalten, um das Maximale aus dem Körper herausholen zu können. Diese emotionale Ausnahmesituation führt dann häufig dazu, dass Sportler nachts den Leistungsdruck wegknirschen.

Was sind typische Schäden an Sportler-Gebissen?

Bei Knirschern sehen wir häufig Zahnoberflächen, die durch durch den extremen Kraftaufwand regelrecht abgerieben werden. Dazu kommen noch Erosionen, also ein Verlust von Zahnhartsubstanz. Das liegt meistens an säurehaltigen Getränken, die die Sportler zu sich nehmen. Apfelschorle gehört da ganz oben auf die Liste. Besonders kritisch wird es für die Zähne, wenn der Sportler danach durch den offenen Mund schnauft. Das trocknet den Mund aus, so dass nicht genug Speichel mehr vorhanden ist, der die Säure verdünnen und wegspülen kann.

Wie kann der Sportler selbst feststellen, ob er knirscht?

Eine Eigendiagnose ist schwierig, weil die Anzeichen für häufiges Knirschen nur schwer zu erkennen sind. Deshalb sollten Hobby- wie Profisportler regelmäßig die Zahngesundheit checken lassen, um solchen Auswirkungen vorzubeugen.

Wie hilft der Zahnarzt Knirschern?

Biss-Schienen helfen sehr zuverlässig. Dabei werden die Zähne vor dem Aufeinanderpressen geschützt, damit nicht noch mehr Zahnsubstanz verloren geht. Wenn ein deutscher Nationalspieler tatsächlich knirscht, wird das dem zuständigen Mannschaftszahnarzt schon aufgefallen sein. Dementsprechend wird er dem Spieler eine solche Schiene verordnet haben. Mit diesen sogenannten Okklusionsschienen lässt sich auch ein falscher Biss zuverlässig korrigieren. Wichtig ist nur, dass die Schäden rechtzeitig bemerkt werden, bevor die Auswirkungen ungesunde Ausmaße annehmen.


Leistung, Titel und Pokale: Der Sportzahnarzt gehört ins Trainerteam

Fußballer sitzt auf dem grünen Rasen

Wissenschaftlich sind die Einflüsse der Zähne auf Fitness und Leistungsfähigkeit schon lange bekannt. Zahnärztinnen und Zahnärzte haben in Deutschland die Möglichkeit, sich auf diesem Gebiet speziell weiterzubilden. Durch ein entsprechendes Curriculum und ein sportzahnmedizinisches Institut in Nürnberg möchte die Deutsche Gesellschaft für Sportzahnmedizin (DGSZM) das Bewusstsein für gesunde Zähne bei Athleten, Trainern und Funktionären stärken

Die DGSZM beschäftigt sich mit den Wechselbeziehungen zwischen Mund- und Allgemeingesundheit bei Leistungssportlern. Die Mediziner haben es sich zur Aufgabe gemacht, negative Einflüsse der Zähne auf den Sportlerkörper zu verhindern und so ein paar Prozentpunkte an Leistungsvermögen mehr herauszukitzeln.

So optimieren die Zahnärzte Sportlerzähne:

  • Versteckte Entzündungen finden
  • Bessere Regeneration ermöglichen
  • Falschen Biss erkennen
  • Kiefergelenksposition korrigieren
  • Leistung verbessern durch Aufbiss-Schienen

#FragDenZahnarzt Fußball-WM 2018: Darum gibt es keinen WM-Titel mit schlechten Zähnen!

Nur ausgeschlafen zum Erfolg: Auch die Zähne spielen gegen Schweden mit!

Der Mannschaftszahnarzt hat bei unseren Jungs hoffentlich genau hingeschaut und die knirschenden Kicker mit Schienen ausgestattet. Dann bleibt den Schweden nur noch eines übrig, um gegen Jogis Jungs zu bestehen: die bequemen russischen Betten im Teamhotel der deutschen Elf gegen die mit dem blau-gelben Logo auszutauschen. Das wäre tatsächlich ein Alptraum, denn dann müssten Neuer, Reus und Co. die ganze Nacht Montageanleitungen studieren.


Zum Tag des Schlafes: Der Tag des Schlafes soll auf die gesundheitliche Bedeutung des Schlafens hinweisen. Der 21. Juni ist zudem der längste Tag des Jahres – und hat damit die kürzeste Nacht. Deshalb soll man sich gerade heute genügend Zeit für den Schlaf nehmen.