In der Bundesliga rollen wieder die Bälle. Bis Mitte Mai geht es um Meisterschaft und Pokal und im Juni heißt es: Anpfiff für die Fußball-EM in ganz Europa. Im Duell um den begehrten Cup sind am Ende auch Fitness und Gesundheit der Elitekicker entscheidend. Nur wer hier topfit an den Start geht, kann über Wochen Höchstleistungen bringen. In Reihen der Fußballprofis – und nicht nur dort –  ist es längst kein Geheimnis mehr, dass die Leistungsfähigkeit auch von der Mundgesundheit abhängt.Ein Fußballer tritt gegen den Ball und Information Mundgesundheit erklärt, was die Zähne mit Sport zu tun haben.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Nicht nur für die Berufskicker gilt das Motto „gesunde Zähne – gesunder Mensch“! 
  • Die Mundgesundheit beeinflusst die Leistungsfähigkeit und die Regeneration von Leistungs- und Hobbysportlern.
  • Bakterielle Beläge erhöhen die Risiken für Gefäße, Organe und muskuläre Entzündungen.
  • Das Zusammenspiel von Muskeln und Gelenken kann durch einen falschen Biss von Ober- und Unterkiefer massiv gestört werden.

Die Prophylaxe als fixer Teil des Trainingsplans

Regelmäßige, mehrmalige Kontrollen und die Prophylaxe in der Zahnarztpraxis gehören längst zum jährlichen Gesundheitsfahrplan vieler Leistungssportler. Und das ist gut so! Der ehemalige Profifußballer Dr. Andreas Quidenus lebt die Leidenschaft für den Sport auch in seiner Praxis.

Der Zahnarzt für Sportler in Wien optimiert die Zähne der Kicker für mehr Leistung: „Leistungssportler sind sensibel wie ein Uhrwerk. Hier müssen alle Rädchen fein ineinandergreifen, alles muss passen. Schon kleinste Abweichungen von der Norm können sorgfältig einstudierte und mühselig trainierte Abläufe stören. Hier kommt die Sportzahnmedizin ins Spiel, denn der Mund wird nicht umsonst als Tor zum Organismus bezeichnet. Mit gezielten Behandlungen entlocken wir der Mundgesundheit die paar Prozentpunkte, die am Ende vielleicht über Sieg oder Niederlage entscheiden.“

Dr. Quidenus hat sich bei der Deutschen Gesellschaft für Sportzahnmedizin (DGSZM) zum Sportzahnarzt weitergebildet. Die informiert auf ihrer Internetseite: “Eingehende Sport-Zahnmedizinische Untersuchungen sind heute aus dem Pre-saison-check nicht mehr wegzudenken. Hier können bereits zahnmedizinische Störfaktoren ausgeschaltet werden, bevor sie sich in anderen Bereichen des Körpers z.B. durch häufige Verletzungen bemerkbar machen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass in vielen Fällen durch zahnärztliche Funktionsanalyse, individuelle Vermessung und spezielle Aufbiss-Schienen Reaktionsfähigkeit, Kraft und Ausdauer gesteigert werden können.”

 

Zahnarzt Dr. Andreas Quidenus aus Wien informiert über die Gesundheit für Sportlerzähne.

Bakterien als Leistungsbremse

Chronische Entzündungen im Mund können sich schnell zur Leistungsbremse für den Sportler entwickeln. Die Parodontitis – im Volksmund auch Parodontose genannt – ist eine bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates. Schädliche Bakterien scheiden giftige Substanzen aus und das Immunsystem reagiert mit Entzündungen, um die Bakterien zu bekämpfen. 

Über die Blutbahn gelangen Entzündungsstoffe und Bakterien in den gesamten Körper und können dort weitere Entzündungen auslösen. Ein Vorgang, der zum Beispiel die Risiken für Herzinfarkte und Schlaganfälle erhöhen kann. 

Und wenn Entzündungen in der Muskulatur einfach nicht abheilen wollen, kann der Besuch in der Zahnarztpraxis möglicherweise die Lösung sein. Die regelmäßige Prophylaxe mit einer intensiven professionellen Zahnreinigung (PZR) ist die Trainingseinheit, bei der bakterielle Beläge im Mund den Kürzeren ziehen.

Falscher Biss mit drastischen Folgen

Nicht nur die Bakterien im Mund sind potenzielle Risiken für die sportliche Leistungsfähigkeit. Schon geringe anatomische Fehlstellungen im Kieferbereich können negative Auswirkungen auf den gesamten Athletenkörper haben. Wenn der Ober- und der Unterkiefer nicht richtig zusammenpassen, dann sprechen die Fachleute von CMD – der „Craniomandibulären Dysfunktion“

Die Folgen: Muskuläre Verspannungen, die chronische Kopf- und Rückenschmerzen, Schwindelanfälle und Tinnitus auslösen können.

Viele Zahnarztpraxen bieten die sogenannte Funktionsdiagnostik an. Hier können Fehlstellungen im Kiefer festgestellt werden. Bei einer erfolgreichen CMD-Therapie sind Experten verschiedener medizinischer Fachrichtungen gefragt. Denn die CMD kann viele Ursachen haben: Dauernde Fehlhaltungen, muskuläre Dysbalancen, Wirbelsäulenblockaden, aber auch Zahnbehandlungen und Unfälle können die CMD auslösen.

Für jeden Sportler ist der Zahnarzt ein wichtiger Gesundheitspartner

Eins ist klar: Nicht nur für die Berufskicker gilt das Motto „gesunde Zähne – gesunder Mensch“! Fit für den Sport und für das Leben wollen doch alle Kicker sein – von der Bundesliga bis zur Kreisklasse. Die Profis in der Zahnarztpraxis helfen gerne weiter!