In der Urlaubszeit zieht es viele in beliebte Tauchregionen, wo die Unterwasserwelt mit atemberaubenden Korallenriffen lockt. Doch vor dem Abtauchen sollten Sie beim Zahnarzt auftauchen! Denn unter Wasser können Zahnprobleme zu extremen Schmerzen führen – im schlimmsten Fall sogar zu einer Zahnexplosion. Im Blog erklären wir, was die Ursachen für Zahnschmerzen unter Wasser sind und welche Probleme Taucher unbedingt vorher behandeln lassen sollten. Information Mundgesundheit berichtet über Tauchen mit Zahnschmerzen, Zahnexplosion und Barotrauma.

Das Wichtigste auf einen Blick: 

  • Das Tauchen mit Zahnproblemen kann zu extremen Schmerzen beim Tauchgang führen.
  • Schmerzen und Funktionsstörungen durch äußere Druckveränderungen bezeichnet man als Barotrauma.
  • Wenn sich in Folge einer Karies ein luft- oder gasgefüllter Hohlraum bildet und der Druck im Zahn durch das Tauchen steigt, kann der Zahn regelrecht explodieren.
  • Eine Studie hat herausgefunden, dass Taucher überdurchschnittlich häufig von Zahnproblemen betroffen sind.
  • Vor dem Tauchgang sollten Taucher unbedingt zur Kontrolle in die Zahnarztpraxis, um kariöse Stellen oder undichte Füllungen entfernen bzw. reparieren zu lassen.

Warum ist das Tauchen mit Zahnproblemen gefährlich?

Während des Abtauchens nimmt der Umgebungsdruck zu. Schon in einer Tiefe von zehn Metern hat sich der Druck auf den Taucher verdoppelt und die Luft wird im Körper zusammengedrückt. Umgekehrt dehnt sich die Luft wieder aus, wenn der Umgebungsdruck in der Auftauchphase sinkt.

So entstehen Zahnschmerzen beim Tauchen: 

  • Durch Karies oder aufgrund einer schlecht sitzenden Füllung entsteht ein luft- oder gasgefüllter Hohlraum im Zahn.
  • Durch eine Veränderung des Außendrucks kann es zu einem Unter- oder Überdruck in diesem Hohlraum kommen.
  • Die Folge: Zahnschmerzen. Im schlimmsten Fall explodiert der Zahn regelrecht, wenn der Druck entweicht.

Den Zahnschmerz aufgrund von Druckveränderungen bezeichnet man als sogenanntes Barotrauma. Auch beim Fliegen oder Bergsteigen kann der Außendruck zu heftigen Zahnschmerzen führen.

Mehr Wissen: Definition Barotrauma der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin: Als „Barotrauma“ bezeichnet man alle Schädigungen und Funktionsstörungen des Körpers, die durch physikalische Druckdifferenzen entstehen. Barotraumen können in allen gasgefüllten Hohlräumen auftreten, die ganz oder teilweise vom Körper gebildet werden. 

Studie: Taucher leiden häufig unter schlechten Zähnen

Britische Zahnmediziner und Forscher der University of Rochester School of Medicine haben herausgefunden, dass Taucher überdurchschnittlich häufig von Zahnproblemen betroffen sind. Über 40 Prozent einer Testgruppe haben laut der Studie “zahnärztlich relevante Probleme” während eines Tauchgangs erlebt.

  • Besonders das Barotrauma machte den Tauchern dabei häufig zu schaffen.
  • Auslöser für die Schmerzen waren in den meisten Fällen morsche Zähne durch Karies.
  • Tauchlehrer gaben an, besonders häufig unter diesen Problemen zu leiden.

Die Autorin der Studie, Vinisha Ranna, ist Zahnärztin und erfahrene Taucherin. In einer Stellungnahme zu den Ergebnissen sagt sie: „Ein ungesunder Zahn unter Wasser ist viel offensichtlicher als auf der Oberfläche. Dreißig Meter unter Wasser ist der letzte Platz, an dem du mit einem gebrochenen Zahn sein willst.“

Wie kann ich Zahnschmerzen beim Tauchen vorbeugen?

Risse, Löcher und Hohlräume in den Zähnen müssen unbedingt behandelt werden. Ansonsten wird das Tauchparadies schnell zum Horror-Trip.

Verhaltensregeln vor dem Tauchgang: 

  • Wurde eine Zahnbehandlung unter örtlicher Betäubung durchgeführt, sollte mindestens 24 Stunden nicht getaucht werden.
  • Nach chirurgischen Eingriffen kann die Tauchpause auch schon einmal eine Woche dauern.
  • Unmittelbar nach einer Operation, bei der die Kieferhöhle betroffen ist, darf man meist nicht in den Ferienflieger.
  • Wer sich unsicher ist, ob die Zähne der Belastung unter Wasser oder im Flugzeug standhalten, der sollte in jedem Fall seinen Zahnarzt um Rat fragen.

Die regelmäßige Untersuchung der Zähne und der Mundgesundheit ist also für jeden Taucher Pflicht. Und vor dem Tauchgang heißt es: Nicht nur die Ausrüstung checken, sondern auch die Zähne!