Und, wie sieht es aus mit den guten Vorsätzen zum neuen Jahr? Schon im Fitness-Studio angemeldet und die letzten Zigaretten-Schachteln zusammen mit dem Restalkohol von Silvester entsorgt? Gesundheit und Fitness stehen ja immer ganz oben, wenn es um einen „Neuanfang“ mit dem Jahreswechsel geht. Unsere Mundgesundheit sollte dabei immer eine zentrale Rolle spielen. Die regelmäßige Prophylaxe in der Zahnarztpraxis hilft dabei nicht nur Zähnen und Zahnfleisch – und sie ist viel mehr als nur eine „professionelle Zahnreinigung“! paar putzt sich im badezimmer die zähne

Gesund beginnt im Mund

Es ist ja längst nichts Neues mehr, dass sich der Zustand von Zähnen und Zahnfleisch auf den gesamten Körper auswirkt. Haben es sich die Bakterien und Keime in der Mundhöhle erst einmal schön gemütlich gemacht,  sorgen sie irgendwann für jede Menge Stress. Was mit einem leichten Zahnfleischbluten beginnt, kann sich schnell zu einer Entzündung des gesamten Zahnhalteapparates entwickeln. Und mit einer Parodontitis (auch als Parodontose bekannt) ist nicht zu spaßen. Wird sie nicht entdeckt und behandelt, dann drohen massive Risiken für die Gesundheit!

  • Chronische Entzündungen beschleunigen den Abbau des Kieferknochens!
  • Parodontitis ist der häufigste Grund für Zahnverlust bei Erwachsenen!
  • Bakterien geraten durch die Blutbahn in den Organismus und erhöhen Risiken für Diabetes, Herzinfarkte, Schlaganfälle, Lungenentzündungen oder eine rheumatische Arthritis!

Mehr Wissen: Volkskrankheit Parodontitis!

Volkskrankheit Parodontitis: Gefahr für Zähne und Körper!

Prophylaxe für das „System Mensch“

Wie heißt es doch so schön und richtig: „Gesunde Zähne, gesunder Mensch!“

Wer auf eine optimale Mundgesundheit Wert legt, schafft eine wichtige Basis für seine allgemeine Gesundheit. Und hier benötigen wir in jedem Fall die professionelle Unterstützung in der Zahnarztpraxis. Moderne Prophylaxe-Programme haben vor allem ein Ziel: Individuelle Risiken bei jedem Patienten rechtzeitig erkennen – und handeln!

„Wenn wir Krankheiten wie Parodontitis und Karies vermeiden wollen, müssen wir die Risikofaktoren für jeden Patienten individuell erheben, bewerten und dokumentieren. Eine professionelle Prophylaxesitzung beginnt mit der umfassenden Anamnese. Hier fragen wir auch nach dem Putzverhalten, nach Ernährungsgewohnheiten, Medikamenten, Alkohol- und Nikotinkonsum oder Erkrankungen. Ganz wichtig sind Befunde, wie das Messen der Taschentiefe an jedem einzelnen Zahn. Nur so kann das Ausmaß möglicher Krankheiten erkannt werden – und eine rechtzeitige Behandlung ist möglich. Klinische Parameter und die zuvor genannten Risikofaktoren sind die Grundlage für die individuelle Einschätzung des Erkrankungsrisikos des Patienten. Auf der Basis dieser Befunde werden Therapie und Behandlung individuell festgelegt.“ Sylvia Fresmann, Vorsitzende der DGDH (Deutsche Gesellschaft für DentalhygienikerInnen e.V.) 

Eine umfangreiche Prophylaxe beinhaltet mehr, als nur die „professionelle Zahnreinigung“. Die PZR gehört natürlich zu jeder Prophylaxesitzung dazu, aber sie ist eben nur ein Teil der Prophylaxe – auch wenn die beiden Begriffe häufig in einen Topf geworfen werden.

Mehr Wissen: Worauf es bei der Prophylaxe wirklich ankommt!

Worauf es bei der Prophylaxe wirklich ankommt: Interview mit Sylvia Fresmann (DGDH e. V.)

Nur Zähne putzen reicht nicht

Wenn es keine bakteriellen Beläge in unserem Mund gibt, dann gibt es in der Regel auch keine Entzündungen. Hier können wir also selber jeden Tag einiges tun. Die regelmäßige und gründliche Zahnpflege ist ein wichtiger Pfeiler im Kampf gegen Karies und Parodontitis. Zweimal täglich wird dabei mit der richtigen Technik und den passenden Instrumenten der Zahnbelag beseitigt. Zum Putzen nehmen wir eine flouridhaltige Zahnpasta und kümmern uns mit Zahnseide und Zwischenraumbürstchen um die Beläge zwischen dann Zähnen.

Dazu sollten wir einige Tipps rund um die zahngesunde Ernährung beachten. „Der Mensch ist, was er isst“ – das trifft auch auf unsere Mundgesundheit zu.

Mehr Wissen: Süßes und Saures – Tipps für Nascherei ohne Folgen für die Zähne!

Süßes und Saures – Tipps für Nascherei ohne Folgen für die Zähne

Die Profis in der Zahnarztpraxis helfen

Auch wenn wir uns noch so anstrengen: Alle Ecken und Winkel in unserem Mund erreichen wir mit Zahnbürste und Co. nicht! Vor allem in den tieferen Zahnfleischtaschen machen es sich die ungeliebten Gäste gerne bequem und hier endet dann spätestens die häusliche Pflegekraft!

Wer bei der Mundgesundheit auf Nummer Sicher gehen will, der benötigt die professionelle Unterstützung seiner Zahnarztpraxis. Mindestens zwei mal im Jahr findet eine umfassende Prophylaxe-Sitzung statt – je nach aktuellem Gesundheitszustand des Patienten. Die Profis behandeln und beraten Sie individuell und gehen dabei auf Ihre Erwartungen und Bedürfnisse ein.

#FragDenZahnarzt