Erwachsene lachen etwa 15 bis 20 Mal am Tag, Kinder kommen auf bis zu 300 Lacher. Vielleicht liegt’s an der Unbefangenheit des Nachwuchses, vielleicht zeigen die Älteren aber auch einfach nicht so gerne ihre Zähne. Verfärbungen, abgebrochene Kanten, zu große Lücken – es gibt viele Gründe, warum uns das Lachen vergeht. Zum Weltlachtag (05.05.2019) erklären wir, wie Zahn-Veneers beim Lächeln nachhelfen.
Eine junge Frau lacht mit schönen Zähnen dank Veneers am Weltlachtag 2019.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Mit Zahn-Veneers lassen sich Schönheitsfehler an den Frontzähnen einfach verblenden.
  • Die Keramikschalen können unter anderem bei abgebrochenen Kanten oder stark verfärbten Zähnen eingesetzt werden.
  • Veneers aus Keramik sind die anspruchsvolle Lösung, während Veneers aus Komposit, einem Gemisch aus einem Salz der Kieselsäure und Kunststoff, besonders Nachteile in der Haltbarkeit haben.
  • Bei guter Pflege können Veneers bis zu 20 Jahre halten.

Welche Möglichkeiten bieten Zahn-Veneers?

Veneers sind vor allem dann gefragt, wenn Menschen mit dem Aussehen ihrer Zähne unzufrieden sind. Neben anderen Methoden der ästhetischen Zahnmedizin sind Veneers eine besonders schonende und langlebige Alternative in der Behandlung. Und obwohl sie sehr dünn sind, halten die Keramikschalen sehr lange.

Ein weiterer Vorteil: Die eigenen Zähne müssen nur minimal beschliffen werden (falls es überhaupt notwendig ist). Die Behandlung ist sehr schonend und annähernd schmerzfrei.

Veneers bei schiefen Zähnen und zu großen Zahnlücken

Die Keramikschalen werden bei unterschiedlichen Zahnproblemen eingesetzt:

  • wenn Zähne stark verfärbt sind
  • bei Zahnlücken, die mit anderen Methoden nicht geschlossen werden können
  • bei Zähnen, die schief stehen und unregelmäßig gewachsen sind
  • bei missgebildeten Zähnen und abgebrochenen Zähnen
  • wenn Zähne nicht mehr aufgefüllt oder aufgebaut werden können

Es gibt viele Möglichkeiten, Veneers einzusetzen, aber letztlich ist es immer die Entscheidung des Zahnarztes, die mit den Patienten sorgfältig besprochen werden muss.

Die Frage “Was können Zahn-Veneers kosten?” kann der Zahnarzt daher nicht pauschal beantworten. Erst nach einer individuellen Beratung und Diagnose lassen sich zuverlässige Aussagen über mögliche Behandlungskosten tätigen.

Was ist das beste Material für Veneers?

Es gibt Veneers aus Keramik und Kunststoff, einem sogenannten Komposit. Wer es besonders schön haben möchte, entscheidet sich für die Variante aus Hochleistungskeramik. Damit lassen sich Schäden an den Frontzähnen perfekt verstecken.

Die Zahnverblendung aus Keramik nach dem Vorbild der Natur

Jedes einzelne Veneers fertigt der Zahntechniker individuell von Hand. Dabei entstehen Verblendschalen, die dem natürlichen Zahn zum Verwechseln ähnlich sehen. Selbst kleinste Rillen auf der Oberfläche imitiert der Zahntechniker täuschend echt. Das schafft kein anderer Werkstoff in der Dentalwelt.

Das sind die Vorteile von Zahn-Veneers aus Keramik:

  • eine Optik wie die natürlichen Zähne
  • enorm Bruchfest
  • für Allergiker geeignet
  • gute Farbbeständigkeit
  • lange Haltbarkeit

Veneers: Nachteile von Komposit-Veneers bei der Haltbarkeit

Veneers aus Komposit lassen Schönheitsfehler an den Zähnen auch gekonnt verschwinden. Doch es sieht eben nicht ganz so gut aus wie mit Verblendschalen aus Keramik. Besonders in Sachen Haltbarkeit zieht Komposit gegenüber der Keramik den Kürzeren. Die Oberfläche von Kompositveneers verfärbt sich schneller und wird dunkler.

Wie lange halten Veneers?

Wenn die Veneers eingesetzt wurden, sollte das neue „Zahnoutfit“ optimal gepflegt werden. Auch hier gelten die Grundsätze einer regelmäßigen Zahnpflege:

  • tägliche Mundhygiene, um bakterielle Zahnbeläge zu entfernen
  • eine zahngesunde Ernährung
  • die regelmäßige Kontrolle und Prophylaxe in der Zahnarztpraxis

Veneers: Erfahrungen zeigen eine Haltbarkeit von bis zu 20 Jahren

Wer sich gut um seine Veneers kümmert, wird lange etwas von ihnen haben. Das behaupten zumindest Wissenschaftler, die sich in einer Studie mit der Frage beschäftigt haben: Wie lange halten Veneers eigentlich?

Sie kamen zu dem Ergebnis: Der größte Teil der Patienten musste auch 20 Jahre nach der Behandlung nicht für Nachbesserungen an den Veneers zum Zahnarzt. Das neue Lächeln mit den Wunderschalen hat also – bei guten Voraussetzungen und optimaler Pflege – kein Mindesthaltbarkeitsdatum.

Übrigens: Einer gewissen Norma Jean Baker halfen Veneers auch zu einem strahlend weißen Lächeln. Dr. Charles L. Pincus, ein Zahnarzt aus Kalifornien, versorgte Norma mit Veneers. Mit den dünnen Keramikschalen strahlte Norma Jean in die Kameras und trällerte später „I wanna be kissed by you!“. Bekannt als Marilyn Monroe lag ihr die Männerwelt zu Füßen.

Ein Tag zum Zähne zeigen

Heute ist übrigens Weltlachtag: Der Weltlachtag erinnert an die Bedeutung des Lachens für die Gesundheit und für ein friedliches Miteinander. Initiiert wurde der Tag 1998 von Dr. Madan Kataria, der auch die Yoga-Lachbewegung ins Leben gerufen hat. Die Idee dahinter: Um Punkt 14 Uhr mitteleuropäischer Zeit treffen sich Mitglieder aus Lachclubs auf der ganzen Welt, um gemeinsam drei Minuten zu lachen. Nicht zu verwechseln mit dem „World Smile Day“, den der Grafiker Harvey Bell initiierte. Der Entwickler des weltberühmten schwarz-gelbe Smileys rief 1999 den „Welttag des Lächelns“, ins Leben, der seitdem jährlich begangen wird. Weltweit treffen sich an diesem Tag Lach-Fans, um Luftballons aufsteigen zu lassen oder sich in Menschengruppen zu Smileys zu formieren.