Wissen Sie immer, was Ihr Zahnarzt meint, wenn er zum Beispiel sagt: Hier haben wir einen 4-8-f? Wenn Mediziner und Assistenz im trauten Miteinander kommunizieren, versteht so mancher Patient nicht einmal mehr Bahnhof. Dabei ist es gar nicht so schwer, die kryptischen Zahlenkombination hinter dem zahnärztlichen Mundschutz zu deuten. Wir klären auf!Junger Mann versteht seinen Zahnarzt nicht – Information Mundgesundheit erklärt Zahnarztsprache.

Das internationale Zahnschema von 1970

Wenn Ihr Zahnarzt in Zahlen spricht, dann möchte er Ihnen keine Rätsel aufgeben. Er informiert seine Assistentin kurz und knapp über den Zustand Ihrer Zähne. Damit jeder im Behandlungsraum weiß, um welchen Zahn es sich handelt, nutzen die Mediziner in der Regel das internationale Zahnschema der FDI – der Fédération Dentaire Internationale von 1970.

Hierbei handelt es sich um ein einfaches System, bestehend aus zwei Ziffern.

Der Quadrant:
Die Kiefer werden in vier Abschnitte (Quadranten) unterteilt und aus der Sicht des Patienten entsprechend benannt:

  • 1 = Oberkiefer rechts
  • 2 = Oberkiefer links
  • 3 = Unterkiefer links
  • 4 = Unterkiefer rechts

Die Zahn-Position:
Zu jedem der vier Quadranten gehören bei einem vollständigen Gebiss acht Zähne:

  • 1+2 = die Schneidezähne
  • 3 = der Eckzahn
  • 4+5 = die vorderen Backenzähne
  • 6+7 = die hinteren Backenzähne
  • 8 = der Weisheitszahn

Sagen Zahnärztin oder Zahnarzt also „3-5 ist kariös“, dann heißt das: Der Backenzahn unten links hat ein Kariesloch.

Erst die Position, dann der Zustand

Oft taucht hinter den beiden Zahlen noch ein Buchstabe auf. Mit dieser zusätzlichen Information bezeichnen die Zahnmediziner den Zustand der Zähne. So steht das F für FEHLT oder das K für KRONE. Hören Sie also die Kombination 4-8-f, dann wissen Sie sofort: Um den Weisheitszahn unten rechts müssen Sie sich keine Gedanken mehr machen, denn er war entweder noch nie da oder wurde bereits entfernt.

Wer etwas nicht versteht, sollte nachfragen

Einst waren sie die “Götter in Weiß”, heute hat sich die Beziehung zwischen Zahnarzt und Patient entspannt. Die Mediziner wissen: Gut und eingängig erklärte Sachverhalte motivieren die Patienten zur Mitarbeit. Dazu gehört auch, dass Nachfragen erlaubt ist. Wie putze ich die Zähne am besten? Wie wichtig ist Fluorid? Wie pflege ich meine überkronten Zähne? Ein guter Zahnarzt und sein Praxisteam erklären medizinische Zusammenhänge sicherlich ein zweites Mal und vor allem in klaren Worten – auch das internationale Zahnschema.

Mindestens so wichtig, wie zweimal täglich die Zähne zu putzen: eine dauerhafte und vertrauensvolle Bindung an den Zahnmediziner. Hier gibt es die Hintergründe: Valentinstag: Aus Liebe zur Gesundheit sollten wir unserem Zahnarzt treu bleiben!